Schweizer Nati PS-Power

Die Schweizer Zeitung „Blick“ hatte kürzlich bei einem Bericht über die Schweizer Fussballnationalmannschaft eine kreative Idee. Als die WM-Helden ende Mai in ihr Trainingslager in Feusisberg einrückten, stand ein Reporter auf dem Parkplatz. Er hat die Fussballstars beim Aussteigen aus ihren Autos fotografiert und kurz interviewt. Ich habe diese Bilder angeschaut und notiert, wie viele PS diese Autos haben. Ich kam auf eine durchschnittliche PS Zahl von 480. Zum Vergleich: Das ist etwa drei Mal soviel wie der Durchschnittswert von allen Autos in der Schweiz. Jeder dieser Fussballer hat als mehr als genug Kraftreserve um seine Sporttasche und ein Paar Fussballschuhe zu transportieren.

Ich mag den jungen Männern ihre starken Autos gönnen. Ich habe nämlich auch genug. Ich habe ein Versprechen, das Gott in der Bibel gibt: Er gibt den Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden. Der Clou ist, dass dieses Versprechen nicht von einem überdurchschnittlichen Fussballtalent abhängt. Nein, im Gegenteil: Gottes Kraft gilt besonders den schwachen Menschen, denen die nicht viel vorweisen können. Wer in Not und Schwierigkeiten bei Gott um Hilfe anfragt, ist an der richtigen Quelle. Mit dem Vertrauen in Gott entsteht eine Verbindung zu einer unerschöpflichen und übernatürlichen Kraftquelle. Im Vergleich zur Kraft, die Gott zur Verfügung stellt, sind die Autos der Fussballer – sorry, lahme Enten.

__________

Bild: Symbolbild, Wikimedia.commons, Audi R8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*