Glauben und sehen

Bei mir gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen dem Glauben und dem was ich sehe. Manchmal glaube ich Dinge, die ich nicht gesehen habe. Und ein andermal sehe ich Dinge, die ich trotzdem nicht glaube. Gerade vorgestern hat mir ein Freund seine Methode vorgestellt, wie er eine Zwiebel schneidet, ohne dabei Tränen zu vergiessen. Er füllt sich den Mund mit Wasser und schneidet die Zwiebel mit wassergeblähten Wangen. Ich habe ihm dabei zugeschaut, und es floss tatsächlich keine Träne. Trotzdem glaube ich nicht an einen Zusammenhang zwischen dem Wasser im Mund und den Tränen. Alberner Humbug ist das für mich. Beim Oleander ist es anders. Ich glaube daran, dass Gott jederzeit Blüten hinzaubern könnte, obwohl ich das noch nie gesehen habe.

Nachdem Thomas den auferstanden Jesus gesehen hatte und seine Wundmale betasten durfte sagte Jesus folgendes zu ihm: „Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Johannes 20.29)

Wer bist du? Jemand der sieht und doch nicht glaubt? Oder Jemand der nicht sieht und doch glaubt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*