Dein persönlicher Teller

Du bist anders als ich.
Du hast nicht meine Augenfarbe, du bist nicht gleich schwer wie ich, du bist nicht am selben See aufgewachsen wie ich und du kannst niemals so gut Würste grillieren wie ich.

Egal mit wem du zusammensitzt, du wirst immer leichter Unterschiede als Gemeinsamkeiten finden.

Dein Aussehen ist einzigartig, deine innere Welt ist funktioniert wie bei niemandem sonst und deine Geschichte kennst du alleine.

So unterschiedlich wir auch sind, gibt es doch Dinge, die uns verbinden. Die Bibel beschreibt es so:
„Denkt zum Vergleich an den menschlichen Körper! Er stellt eine Einheit dar, die aus vielen Teilen besteht; … Genau so ist es bei Christus.“
(1. Korintherbrief 12.1)

Darum hast du am Familientisch Gottes auch deinen ganz persönlichen Teller. Du bist ein Original und in deiner Originalität bist du bei Gott herzlich willkommen. Die Unterschiede sind kein Zufall, sondern ein Ausdruck der Kreativität des Schöpfers.

Hallo Ohr!

Bist du jemand, der auch Dinge hört, die andere nicht hören?
Du merkst, was ich dir sagen will, ohne dass ich es direkt ausspreche. Du verstehst mich, auch wenn ich nur einzelne Brocken über meine Lippen bringe. Und wenn ich mich in Sackgassen argumentiere, oder einfach nicht das richtige Wort finde – du hörst mir zu.

Du bist ein Mensch der gerne zuhört. Der feine Töne hört. Und manchmal auch lautlose Stimmen wahrnimmt:
Herzlich willkommen an Gottes Familientisch! Auf dich haben wir alle gewartet!

Hallo Füsse!

Wenn du eine unsichere Brücke betrittst…
Wenn du einen unbekannten Weg gehst…
Wenn du testest, ob das Eis dein Gewicht aushält..

…dein Fuss ist immer zuerst.

Füsse müssen bereit sein, Risiken auf sich zu nehmen.
Füsse brauchen Mut und Kühnheit.
Füsse haben die meisten blauen Flecken.

Wenn du ein Fuss bist, dann bist du ein Mensch, der Abenteuer liebt. Jemand, der gerne Neues ausprobiert und am liebsten der Erste ist. Der Erste im unberührten Schneehang. Der Erste der sich zu Wort meldet. Der Erste, der zupackt. Der Erste, der sich an den Familientisch Gottes setzt. Herzlich willkommen! Auf dich haben wir alle gewartet!

Hallo Hände!

Und als die Sonne untergegangen war, brachten alle ihre Kranken mit mancherlei Leiden zu ihm. Und er legte die Hände auf einen jeden und machte sie gesund. (Lukas 4.40)

Wenn du eine Hand bist, hast du die Gabe, andere Menschen gesund zu machen. Durch Gebet, Pflege oder eben wie hier Jesus durch das Auflegen deiner Hände. Und das nicht weil deine Hände so hübsch wären, oder deine Finger so geschickt. Deine ausgestreckte Hand wird zu einem Kanal für Gottes Liebe zu den Menschen. Herzlich willkommen an Gottes Familientisch! Auf dich haben wir alle gewartet!

Gottes Liebe weitergeben ist überhaupt nicht kompliziert. Es braucht keine Bewilligung, oder einen besonderen Ritus.
Wann hast du das letzte Mal jemandem deine Hand auf die Schulter gelegt und gebetet?

1. Korinther 12. 14-18:

Und wie jeder Körper besteht dieser Leib aus vielen Teilen, nicht nur aus einem. Wenn der Fuss behaupten würde: „Weil ich nicht die Hand bin, gehöre ich nicht zum Körper!“, würde er trotzdem nicht aufhören, ein Teil des Körpers zu sein. Und wenn das Ohr behaupten würde: „Weil ich nicht das Auge bin, gehöre ich nicht zum Körper!“, würde es trotzdem nicht aufhören, ein Teil des Körpers zu sein. Wenn der ganze Körper nur aus Augen bestünde, wo bliebe dann das Gehör? Wenn er nur aus Ohren bestünde, wo bliebe der Geruchssinn? Tatsache jedoch ist, dass Gott, entsprechend seinem Plan, jedem einzelnen Teil eine besondere Aufgabe innerhalb des Ganzen zugewiesen hat.

2 Kommentare zu “Dein persönlicher Teller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*