Das Übergewichtsmonster

Dieses Monster hat etwa denselben Drang sich in den Mittelpunkt zu stellen wie Paris Hilton. Dieses Monster will Gesprächsthema sein (1). Sein Ziel ist es, die Unterhaltungen an Weihnachten zu dominieren. Beim Anschneiden der Weihnachtsgans soll die ganze Familie an die zuvielen Kalorien denken, und beim Auftischen des Desserts soll ein Stöhnen durch die Runde gehen, das ungefähr so klingt: „Puh, aber für mich bitte ohne Rahm, …weisst du die Linie…“ Wenn du wissen willst, wieviel Macht dieses Monster über dich hat, dann zähle diese Weihnachten mal wie oft das Thema Übergewicht/Abnehmen in deinen Gesprächen vorkommt.

Dieses Monster tötest du mit einem gezielten Schuss Wahrheit. Die Wahrheit ist eigentlich ganz einfach: Übergewicht kriegt man nicht in einer Woche. Wenn du dich zu schwer fühlst, sind die Fesstage nicht schuld daran. Entscheidend ist dein Lebensstil während dem ganzen Rest des Jahres. Darum lass bitte dieses dämliche Gelabbere über dein Gewicht an Weihnachten und sprich über die wirklich wesentlichen Dinge: Dein Herz, deinen Glauben und ob du dieses Jahr Besuch von Gott erhalten möchtest.

 

__________________________________________________ 

(1) Achtung , dieser Satz ist zweideutig, der Begriff Monster kann sowohl auf Paris Hilton, wie auf das Übergewichtsmonster bezogen werden, lustig nicht….(2)

(2) Findet ihr nicht auch, dass ein Witz ein bisschen an Schärfe verliert, wenn man ihn erklären muss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*