Messi verschiesst

Es war während der Fussball WM im Sommer 2018. Ich ging durchs Freibad. Da kam ein ungefähr sieben Jahre alter Junge auf mich zu. Ich kannte ihn nicht, aber merkte schnell, dass er mir etwas sagen wollte, das ihm offenbar sehr wichtig war. Es war nur ein Satz: „Messi hat einen Penalty verschossen!“

Symbolbild, Bildrechte: Pixabay.com, CC0 creative commons

Ich war überrascht und wusste im ersten Moment nicht wie reagieren. Da stehen wir zwei uns in den Badehosen gegenüber. Wir kennen uns nicht einmal und denken jetzt gemeinsam an einen der besten Fussballer, der seinen Penalty verschossen hat.

Messi wurde schon fünf Mal zum Weltfussballer des Jahres gewählt. Der hat sein Leben hauptsächlich damit verbracht, Bälle zu schiessen und zu treffen. Und jetzt, wos richtig wichtig wurde – Penalty in einem WM Match – jetzt hat ausgerechnet er verschossen.

Nach meiner Denkpause habe ich schliesslich zu dem Jungen gesagt: „Gell, das kann auch einem so guten Spieler passieren, dass er mal einen Fehler macht!“

Wir haben beide zustimmend genickt. Wir kamen ins Gespräch, an das ich mich jetzt nicht mehr im Wortlaut erinnere. Aber wir sind auch auf die Schule zu sprechen gekommen – und dass wir beide auch schon schlechte Noten erhalten haben. Wir haben festgestellt, dass uns auch nicht immer alles gelingt und einander bestätigt, dass wir trotzdem wertvolle Menschen sind.

Das kurze Gespräch mit dem Jungen hat mir gut getan. Jeder Mensch ist unendlich wertvoll, auch wenn er mal einen Penalty verschiesst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*