Koffeinfreier Kaffee

Frömmigkeit ohne Jesus ist wie Kaffee ohne Koffein.

Meine Schwester arbeitete längere Zeit in der Gastronomie. „Haben die Leute bei dir auch Dinge bestellt, die du nicht gerne serviert hast?“, fragte ich sie. „Ja“, war ihre Antwort, „der koffeinfreie Kaffee war mühsam. Er ist komplizierter in der Zubereitung als ein normaler Kaffee – und überhaupt: Warum wollen die Leute Kaffee trinken, wenn sie ihn doch nicht vertragen!“

Das stimmt. Ein koffeinfreier Kaffee ist bedeppert: Sieht aus wie Kaffee, riecht ein wenig wie Kaffee, aber das was einen Kaffee ausmacht fehlt: Das Koffein.

Koffein ist der Stoff, der den Kreislauf anregt, die Konzentration steigert und uns die Müdigkeit weniger spüren lässt. Genau das was man sich wünscht, wenn man einen Kaffee trinkt: Eine Portion Extra-Schub für den Alltag.

So gesehen ist der koffeinfreie Kaffee unehrlich. Er spiegelt etwas vor, das er nicht ist. Er verspricht Energie, liefert aber doch nichts.

Es gibt Menschen, die sich wie koffeinfreie Kaffees verhalten. Besonders tragisch ist es, wenn jemand seinen Glauben in einer koffeinfreien Variante lebt. So jemand tut als ob er glaube, ist aber innerlich ganz anders eingestellt. Solche Leute tauchen vielleicht einmal in der Kirche auf, arbeiten sogar beim Kirchenbasar mit, aber im Herzen wollen sie eigentlich nichts von Jesus wissen. Sie leben eine äusserliche Frömmigkeit ohne die innere Kraft, die Gott gibt.

Im letzten Buch der Bibel wird dies mit einem ähnlichen Bild so ausgedrückt: „Du bist weder kalt noch heiß. Ach, wärst du doch das eine oder das andere!  Aber du bist lau, und deshalb werde ich dich ausspucken!“  Mit diesen Worten weist Jesus eine christliche Gemeinde zurecht. Er greift mit seinen starken Worten ein koffeinfreies Christsein an: Einen Glauben, der ein bisschen nach Jesus riecht, aber ohne ihn auskommt.

Diese Worte fordern eine Entscheidung: Entweder, oder!

Wir müssen uns entscheiden. Entweder setzten wir ganz auf Jesus und vertrauen seiner Kraft. Oder wir lassen es ganz bleiben. Aber bitte nicht etwas zwischendrin das fromm aussieht, aber keinen Jesus drin hat.

_________

Zur Übersicht: Kaffee mit Jesus

Artikel zum Hören (in Schweizer Dialekt)

3 Kommentare zu “Koffeinfreier Kaffee

  1. Ich setzte ganz auf Jesus und vertraue seiner Kraft, Jawohl! ;)
    Danke für die ultimative coole Serie! Richtig geil find ich das Startbild in die Serie, mit den ganzen Kaffeetassen. Sehr kreativ!

  2. Bitte gern geschehen, für das Startbild musste ich schon mein ganzes Informatikwissen aufbieten… cool, wenns gefällt und was bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*