Das Geheimnis unserer Tränen

Der Niederländische Fotograf Maurice Mikkers macht spektakuläre Bilder von getrockneten Tränen.

Darunter sind Tränen aus echter Trauer und Mitgefühl. Aber auch solche die durchs Zwiebeschneiden oder durch den Blick in den Ventilator entstanden sind. Maurice Mikkers tröpfelt die Tränen auf eine Glasplatte und legt sie unters Mikroskop. Beim Austrocknen der Tränen kristallisieren verschiedene Stoffe zu wunderschönen Mustern. Mit seinen Tränenbildern ist der Fotograf im Moment auf Welttournee in verschiedenen Museen.

Es gibt einen älteren Beitrag von Werner Gitt zum Thema kristallisierte Tränenflüssigkeit. Darin nimmt er Bezug auf die Tatsache, dass Tränenflüssigkeit in Kreuzform kristallisiert. Das trifft auch auf die Fotos von Maurice Mikkers zu. Nicht immer gleich ausgeprägt, aber auf fast allen Bildern ist eine Kreuzstruktur zu erkennen. Nach meiner Einschätzung deutlicher bei den Tränen, die mit Emotionen geweint wurden, als bei denen die durch Reize provoziert wurden.

Dass bei der Unmenge von möglichen Kristallisationsvarianten ausgerechnet bei der Tränenflüssigkeit so schöne Kreuze entstehen, ist schon bemerkenswert. Die Bibel gibt an verschiedener Stelle (z.B. Psalm 19 oder Römer 1) den Hinweis, dass in der Natur Gottes Spuren zu entdecken sind. Warum also nicht glauben, dass der Schöpfer in unsere Tränen ein tröstliches Geheimnis gelegt hat. Nämlich, dass er im Schmerzensmann am Kreuz mit uns mitleidet und uns in unseren Tränen viel näher ist, als wir jemals ahnten.

Bild: Francine Jordi 2014, Von Manfred Werner (Tsui), CC BY-SA 3.0, commons wikimedia

Im Lied „Träne“ von Francine Jordi und Florian Ast heisst es in der ersten Zeile: „I han e Träne i mine Ouge u drin spieglet sich dis Gsicht“ („Ich habe eine Träne in meinen Augen, darin spiegelt sich dein Gesicht.).

In der Bibel steht, dass Christus Gottes Bild auf Erden ist. Luther übersetzt mit „Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens“ (Hebräer 1.3). Seit heute ist mir klar, dass das nicht nur Schlagerweisheit oder poetische Wendung ist, sondern dass man das mit einem guten Mikroskop auch fotografieren kann. Gottes Gesicht spiegelt sich in unseren Tränen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*